Über mich
2.jpg

WER BIN ich?

Ich bin Kevin. Ich weiß was ihr jetzt denkt. Kevin? Kevin wie "Kevin allein zu Haus"? Stimmt. Und genau wie der Kevin aus dem Film möchte ich nicht tatenlos zusehen müssen was um mich herum geschieht, sondern Zeichen setzen .

1982 kam ich in Langenhagen auf die Welt und genoss eine wirklich schöne Kindheit. Als Kind einer Schaustellerfamilie bin ich in ganz Deutschland rumgekommen, hab viel erlebt und gesehen. Die Volksfeste in ganz Deutschland waren mein Zuhause. Es gibt wohl keine Großstadt in Deutschland die ich nicht kenne. Schon sehr früh habe ich aber auch gelernt Verantwortung zu übernehmen. Erst im Betrieb meiner Eltern, und dann auch für ein eigenes Business. Das Leben, der Trubel, die Musik und das Treiben auf diesen Volksfesten waren meine ständigen Begleiter und habe mich sehr geprägt.

Nach der Schule startete ich eine Ausbildung bei der Johanniter Unfall Hilfe als Kaufmann im Gesundheitswesen und baute mir parallel meine eigene Existenz als Veranstaltungs- und Schaustellerunternehmer auf. Seit 2003 habe ich einen Gastronomiebetrieb und beschicke Volksfeste, Weihnachtsmärkte und Veranstaltungen mit meinem Fresh 'N' Food Konzept gemeinsam mit meiner Familie.

Seit vielen Jahren engagiere ich mich tatkräftig um die Rahmenbedingungen für die Schaustellerunternehmer und die Volksfeste um deren langjährige Tradtition zu verbessern

Meine derzeitgen ehrenamtlichen Betätigungen sind:

  • Vizepräsident Deutscher Schaustellerbund e.V. mit Sitz in Berlin

  • Präsident der Europäischen Schaustellerjugendunion

  • 2. Vorsitzender Schaustellerverband Niedersachsen e.V.

Durch das Bereisen der größten Volksfeste - egal ob Hamburger Dom, das Münchner Oktoberfest, die Canstatter Wasen in Stuttgart, die Rheinkirmes in Düsseldorf, oder der Berliner Herbstrummel - war es mir möglich ein sehr großes Netzwerk in Politik, Wirtschaft, aber besonders auch zu den Menschen aufzubauen. Das macht mich zuversichtlich gerade bei dem Thema "moderne  Großstadtpolitik" Zeichen setzen zu können.

Als Schausteller weiß ich was es heißt die Ärmel hochzukrempeln und unermüdlich zu arbeiten. Egal wann, egal wo, egal bei welchem Wetter!

WARUM DIE Politik?

Wie bereits oben erwähnt machte ich eine Ausbildung bei der Johanniter Unfall Hilfe. Es ist mir seit jeher ein Bedürfnis zu helfen. Man wird auch kein Schausteller wenn man nicht den festen Wunsch hat Freude und ein schönes Lebensgefühl an seine Mitmenschen - ganz besonders auch an diejenigen mit kleinem Geldbeutel - weiterzugeben. Wir Schaustller stehen in einer 1.200 jährigen Tradition dies so zu tun. Es ist also nur ein logischer Schluss sich auch auf anderer Ebene um die Bedürfnisse und Belange unserer Mitmenschen kümmern zu wollen.

Politik ist der einzige Weg Dinge nachhaltig zu verändern. Seit 2002 übernehme ich Verantwortung und gebe den Nichtgehörten eine Stimme!

Aus diesem Grund trat ich im Alter von 20 Jahren in die CDU ein und engagiere mich seitdem tatkräfitg. Unter anderem übernahm ich die Ratsherrschaft für den Bezirk Hannover Bothfeld Vahrenheide und war dort eine Legislatur tätig. Danach wurde ich Kreisvorstandsmitglied für die CDU Hannover Stadt. Darüber hinaus leite ich in der CDU den Arbeitskreis Veranstaltungen in Hannover. Bei der Bundestagswahl 2017 war ich im Wahlkampfteam für Ursula von der Leyen und war unter anderem  verantwortlich für Veranstaltungen.

Anfang 2020 kam dann die COVID-19 Pandemie in unser Leben. Das veränderte Vieles. Ganze Wirtschaftszweige wurden lahmgelegt. Darunter auch der komplette Veranstaltungs- und Kultursektor. Als Schausteller trifft mich das persönlich hart. Nicht nur wegen der entgangenen Einnahmen, sondern besonders wegen der fehlenden Perspektikve für die Kultur-,  Gastronomie-, Veranstaltungs- und Schaustellerbranche. Viele Menschen haben Angst, stehen vor dem Aus und wissen nicht wir ihr zukunftiges Leben aussehen soll. Auch ich gehöre zu diesen Menschen.

 

Gerade das vergangene Jahr hat in mir den Wunsch gestärkt mich im Bereich der Politik noch mehr einzubringen. Ich möchte denjenigen eine Stimme geben die nicht, oder nur sehr leise gehört werden. Deshalb kandidiere ich als Bundestagskandidat für die CDU in Berlin Friedrichshain-Kreuzberg/ Prenzlauerberg-Ost.

WARUM BIN ICH DER Richtige FÜR  DEN JOB?

Der Bezirke Friedrichshain-Kreuzberg / Prenzlauer Berg Ost spiegelt mich gut wieder. Denn was macht die Attraktivität in diesen Bezirken eigenltich  aus? Sind es wirklich nur die Straßen, die Häuser, das Wasser? Es ist viel mehr die Individualität des Einzelnen, die Kreativität, jede einzelne Geschichte. Hier sind Stroies möglich, die sonst nirgendwo erzählbar sind. Für diese Individualiät trete ich ein.

Genau wie die Schausteller passt niemand in ein Schema X. Jeder ist anders, jeder ist einzigartig. Die Individualität ist es die Grenzen sprengt und Kreativität freisetzt. Genau das macht Berlin aus. Friedrichshain, Kreuzberg und Prenzlauerberg sind das Epizentrum der Individualität. Hier kommt alles zusammen. Egal ob schwarz, oder weiß, Menschen aus verschieden Kulturen, arm und reich. Aber alle eint das Zusammengehörigkeitsgefühl nicht nur aus Berlin, sondern aus Friedrichshain, Kreuzberg oder Prenzlauerberg zu kommen.

Um Wege aus der Krise zu finden, geht es nicht nur darum die angeschlagenen Unternehmen, wie der Gastronomie, Veranstaltungs- und Szenebranche zu unterstützen, sondern allen Menschen die hier leben. Die Krise ist nicht nur jetzt einschneidend, sondern wird sicherlich für viele Menschen auch darüber hinaus eine Herausforderung bleiben. Moderne Großstadtpolitik bedeutet für mich auch bezahlbarer Wohnraum, Infrastruktur, Sicherheit und die Individualität jedes einzelnen.

Lasst uns alle  geimeinsamen dafür kämpfen und dafür Sorge tragen dass wir alle mitnehmen und niemand zurückbleibt. Ermöglichen wir gemeinsam  nach dieser Krise einen Neuanfang, damit wir uns wieder begegnen können. Egal ob im Berghain, in den Straßen, auf dem Tempelhofer Feld, im Görli, oder im Yorckschlösschen bei einem Bier.

Ich würde mich freuen wenn ihr diesen Weg gemeinsam mit mir geht. Unterstütz mich und krempelt mit mir die Ärmel hoch. Nur gemeinsam können wir was erreichen.

Gebt mir am 26. September 2021 eure Stimme, damit auch ihr eine Stimme habt.

Da wo es sonst laut ist, ist es gerade leise. Da wo es hell sein sollte ist es jetzt dunkel.  Ich weiß wie es ist mit Angst zu leben und nicht zu zu wissen was Morgen ist

Es geht um mehr. Es geht um Kultur, um Lebensgefühl, um das was wir sind. Es geht um uns - es geht um Dich.

IMPRESSUM:

Kevin Kratzsch

CDU Kreisverband Friedrichshain-Kreuzberg
Markgrafenstraße 87
10969 Berlin

SOCIAL MEDIA:

  • Weiß YouTube Icon
  • Instagram
  • Facebook
  • Twitter
  • LinkedIn

KONTAKT

kevin@kevinkratzsch.de

DATENSCHUTZ

Hier entlang